Ausschuss gedenkt der Opfer des Verschwindenlassens

Ausschuss gedenkt der Opfer des Verschwindenlassens

Marie Noemie Barbosa Gonzales aus Kolumbien sucht seit über fünf Jahren nach ihrem Sohn, der im Alter von 32 Jahren im Juni 2014 gewaltsam verschwand. Mit sehr eindrücklichen persönlichen Worten schilderte sie heute im Ausschuss gegen Verschwindenlassen, wie dieser ihr seither mit beharrlichen Nachfragen bei den kolumbianischen Behörden bei der Suche geholfen hat. Leider sei ihr Sohn weiterhin verschwunden, doch das Wissen um die Unterstützung des Ausschusses sei ihr Hilfe und Trost.
Frau Barbosa und ihr Sohn stehen stellvertretend für die unzähligen Opfer des Verschwindenlassens, derer wir in der Eröffnungssitzung gedachten. Der Ausschussvorsitzende wies auch darauf hin, welche Folgen die Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie für die Opfer haben – wenn die Angehörigen ihr Haus nicht verlassen können, um nach der verschwundenen Person zu suchen, oder wenn sie bei Behörden noch mehr als sonst an verschlossene Türen klopfen.

Der Beitrag von Frau Barbosa und die ganze erstmals online durchgeführte Ausschusssitzung können hier angeschaut werden.

tribute to victims pure
Scroll Up